... und der Natur, sowie an gutem Essen.

Samstag, 12. Januar 2019

Den Winter einfach aussitzen?

Wie man sieht, sieht man nichts. Bei uns liegt so gut wie kein Schnee. Obwohl es in dieser Woche einige Male geschneit hat. Da wir momentan keinen Frost haben, taut einfach alles sofort weg.




Als wir gestern am späten Abend im Schuppen Brennholz holten, habe ich eine Aufnahme vom winterlichen Garten gemacht. Das bisschen weiß überzuckerte ist heute schon wieder verschwunden.


In dieser Woche habe ich Rezepte mit Kohl und anderem Wintergemüse gezeigt. Da ich morgen gefüllte Wirsingrollen zubereiten möchte, werde ich auch in der nächsten Woche wieder ein Lieblingsrezept posten.




Ich habe mir ein Weinregal gewünscht, weil ich meine Schätze schön übersichtlich lagern möchte. Kurz vor Weihnachten ist der Wunsch in Erfüllung gegangen und nun muss ich nicht mehr in zahlreichen Kartons und Steigen nach dem richtigen Wein für die Küche suchen.



🍷

Vor einer Woche habe ich mir einen Strauß Nelken gekauft. Ganz bestimmt haben diese Blumen keine gute Öko-Bilanz, aber sie erfreuen mich. An grauen, trüben Tagen brauche ich einfach ein bisschen Farbe daheim.


🌼


Den Winter muss ich einfach aussitzen. Spaziergänge im Wald sind bei dem nassen Boden nicht schön. Ich beschränke mich daher auf den täglichen Weg vom Parkplatz ins Büro und halte mich daheim vorwiegend drinnen im Haus auf.

Mein gestricktes Tuch ist fertig und sogleich habe ich einen neuen Schal zu stricken begonnen. Es macht mir einfach Freude, vorm Fernseher meine Hände bewegen zu können.

Das Tuch wurde mit einem Merino-Bobbel glatt rechts gestrickt. Man beginnt mit 5 Maschen und nimmt in jeder 2. Reihe rechts und links je 1 Masche zu.




Den Schal stricke ich mit einer Merino-Garnmischung nach einer Anleitung, die ich schon mehrere Jahre benutze. In der Mitte werden zwei kleine Zöpfe und ein Doppelzopf gestrickt.




📖

Zwischendurch lese ich auch gerne.

Eine gute Quelle für Bücher sind für mich öffentliche Bücherschränke, die in den umliegenden Städten eingerichtet wurden. Fast immer nehme ich bei Besuchen einige ausgelesene Bücher mit, die ich dort gegen andere Bücher tausche.
Zwar besitze ich ein eBook, auf das ich mir ab und zu digitale Buchdateien lade, aber das ist nicht wirklich ein Ersatz für Bücher aus Papier.
Ich will Bücher fühlen und mit den Händen zart über das Cover streichen können. Außerdem liebe ich es, die Seiten umzublättern.
Manche Bücher bewahre ich auf und lese sie wieder und wieder, weil mich der Inhalt besonders stark berührt hat.



Ich wünsche meinen Lesern ein schönes Wochenende. Den Leuten in den von den schlimmen Schneefällen betroffenen Regionen wünsche ich viel Kraft, um diese Zeit zu überstehen.

Liebe Grüße von der Pfälzerin

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid,

    hier hat es am Donnerstag nochmal richtig heftig geschneit sodass ich am Morgen mit dem Auto nicht zur Arbeit kam und auf den Bus musste und mit einer 3/4 Stunde Verspätung bei der Arbeit ankam. Inzwischen schneit es nicht mehr aber alles ist noch weiß. Wirsingroladen sind auch eines meiner Leibspeisen und die werden demnächst nochmal gemacht. Schön ist Dein Tuch geworden, die Farbe gefällt mir richtig gut und ein Schal mit Zopfmuster steht auch auf meiner Liste.

    Nun wünsche ich Dir noch ein schönes Wochenende, bei uns wird auch gleich gegessen (gefüllte Zucchini) und dann der Wilsbergkrimi geschaut.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns herrscht heute Dauerregen. Von Schnee ist nichts mehr zu sehen. Seit gestern habe ich keinen Fuß mehr vor die Haustüre gesetzt. Bei diesem traurigen Wetter ist Lesen angesagt.
      LG Ingrid

      Löschen
  2. Huhu ich bin auch Papier-Leserin was Bücher anbetrifft! Ich plündere so etwa einmal im Monat die Bestände der gut sortierten (immer auch viele Neuerscheinungen bzw. man kann Kaufvorschläge machen und sich die dann für 1 Euro reservieren lassen) Saarbrücker Bibliothek und schaffe es dann meist nur mit Mühe, das Ergatterte gewichtsmäßig heim zu tragen - aber mich ohne Buch, das gibt es nicht. Deine beiden Schals, auch der angefangene mit dem tollen Zopfmuster, sind bzw. werden wunderschön! Auch bei uns bloß "Puderzucker" statt Schnee, und ich warte schon mit Bangen auf das Tauwetter in den Bergen, dann säuft bei uns nämlich wieder die halbe Innenstadt ab...An den Kauf von Blumen hab ich auch schon gedacht - ich glaub, die müsste ich aber extra bestellen, meine Lieblinge sind Ranunkeln. Es gibt aber nächste Woche auch schon Hyanzinthen und Krokusse in Metalltöpfen, hab ich in Prospekten gesehen - vielleicht fürs Büro? Dort würde ich sie fast mehr sehen als daheim. Wünsche schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll man bei diesem traurigen Wetter nur machen? Genau, lesen ist angesagt. Vielleicht wird es nächste Woche etwas freundlicher?
      Ich hoffe für Euch, dass das Tauwetter nicht schnell einsetzt. Dann wird Eure Stadtautobahn zum Nebenfluss der Saar, gelle?
      LG von Ingrid

      Löschen
  3. Liebe Ingrid,
    bei uns sieht es wettermäßig auch so aus wie bei Euch. Nass, trüb ab und an etwas Schnee, der aber sehr schnell wieder wegtaut. Wäre ja schön, wenn wir den Gebieten, die im Schnee versinken etwas abnehmen könnten...dem ist aber leider nicht so. Und so schließe ich mich Deinem Wunsch nach viel Kraft und Durchhaltevermögen für die Betroffenen, um diese Zeit ohne allzu große Schäden zu überstehen, sehr gerne an.
    Alles Liebe
    Heidi

    PS Die Geschichte mit meinen verschwundenen Bildern ist "Gott sei Dank" ausgestanden. Wie ich jetzt von lieben Bloggerinnen und Bloggern, wie auch von Dir, erfahren habe, kommt so etwas ab und an vor. Wenn es sich dann wieder recht flott in Wohlgefallen auflöst, atmet man auf.
    Vielen Dank für die moralische Unterstützung!
    Heidi


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schön, wenn man sich in der Blogger-Welt gegenseitig helfen kann. Auch ich weiß längst nicht alles.
      Dir liebe Heidi wünsche ich eine gute nächste Woche. LG Ingrid

      Löschen
  4. Der Winter ist für mich die Jahreszeit, die mir am wenigsten behagt, auch wenn sich in diesem Winter noch keine Schneeflocke hierher verirrt hat. Ich bin eindeutig ein Sonnenmensch. Aber dann versuche ich, es mir ein bisschen schön zu machen. Dein Schal sieht übrigens sehr gut aus. Aber ich frage mich, was ein Bobbel ist.
    Herzliche Grüße von der Niedersächsin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Bobbel wird Garn bezeichnet, das zu einem einzigen Knäuel gewickelt wurde. Wenn es einen Farbverlauf hat, dann entsteht beim Stricken ein buntes Streifenmuster.
      Ich freue mich auch, wenn der lange dunkle Winter endlich vorbei ist. Auch ich mag lieber Sonne und Wärme.
      LG von Ingrid

      Löschen
  5. Liebe Ingrid,
    ja, der Winter ist nicht jedermanns Freund. Ich muss gestehen, daß ich als Herbstmensch auch den Winter sehr mag und mir dieses Wetter nichts ausmacht ;O) Es gibt nichts schöneres, als bei dem Wetter es sich drinnen ( nach der Arbeit natrlich) gemütlich zu machen, bei Kerzenschein, mit dem Strickzeug oder an der Nähmaschine :O)
    Hab eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einige Zeit lang ist tristes Winterwetter auch gut zu ertragen. Aber wenn es wochenlang nur trüb und grau ist, dann ist das nicht schön. Mir fehlt mein Garten, der sich momentan im Winterschlaf befindet.
      LG Ingrid

      Löschen