Samstag, 25. Juni 2022

Sommeranfang im Garten


'Wie freu' ich mich der Sommerwonne,

des frischen Grüns in Feld und Wald,

wenn's lebt und webt im Glanz der Sonne

und wenn's von allen Zweigen schallt!

(1. Strophe Sommerwonne, Hoffmann von Fallersleben, 1798 - 1874)


Impressionen aus dem Garten am Sommeranfang:


Eine Biene auf der Jagd nach ihrem Schatten.




Die vergangenen Tage waren sehr heiß. Am Samstag war ich schon um 5.30 Uhr auf den Beinen, um den Garten ausgiebig zu wässern. Nachmittags stieg das Thermometer auf 35 Grad und dann saß ich nur noch im Schatten und japste nach frischer Luft. Ebenso heiß war es am Sonntag.
Am Montag musste ich erneut alles wässern, weil die Gewitterfronten mit Regen an uns vorbeigezogen ist, ohne dass ein Tropfen Wasser vom Himmel kam.


Sterndolde (Astrantia).

 


Eine neue Kletterrose im Garten: 'Alaska' mit weißen Blüten.



Kletterrose Giardina.

🌹🌹🌹


Der Naschgarten ist eröffnet. Momentan sind Erdbeeren, weiße Johannisbeeren und Heidelbeeren reif. Es macht Freude, durch den Garten zu schlendern und Beeren frisch vom Strauch essen zu können.


Naschen erlaubt, weiße Johannisbeeren.

Rote Johannisbeeren.


Dann kam (ein kleines bisschen) Regen. Viel Nass ist nicht aus den Wolken gefallen. Eigentlich war es nur ein leichtes Getröpfel, das kaum den Boden richtig nass machen konnte.



Blick vom Küchenfenster in den Garten; es regnet leicht.




Rittersporn.




Dahlien. Die Knollen habe ich nach dem Überwintern im Topf vorgezogen. Deshalb
blühen sie jetzt schon.




Die mandschurische Clematis blüht. Der Duft der Blüten ist stark.








Der Zwerg-Sommerflieder blüht.




Anmutig verneigen sich die nassen Blüten der Rose.




Die Blütezeit der Rose Veilchenblau dauert ziemlich lange an.



In der Nacht zum Freitag kam ordentlich Regen aus den Wolken. Morgens war ein Gefäß bis oben hin gefüllt, das für mich als Regenwasserzähler dient. Es muss in der Nacht ausgiebig geschüttet haben und ich habe es verschlafen.

Als dann gestern Nachmittag erneut kräftige Regenschauer fielen, hätte ich fast getanzt vor Freude. Dem Garten geht es nun viel besser, weil alles gut nass geworden ist.

Schön, dass man sich über einen Regen so freuen kann! 


🌹🌹🌹


Was machen denn die Handarbeiten?

Seit einigen Wochen häkelte ich leichte Sommerschals. Nicht dass ich sie wirklich brauche; ich häkle einfach nur aus Freude. 




Mit den leichten Häkelschals bin ich nun fertig und habe begonnen, einen Wollschal für den Herbst zu stricken.


Merino-Cotton-Bobbel.


Und dann liegt da noch das Sommerbrise-Tuch. Es wird demnächst auch fertiggestellt. 


Sommer-Brise-Tuch aus Baumwollgarn.


Mir wird so schnell nicht langweilig werden. Lach ... Ich genieße den Sommer aus vollem Herzen, auch wenn es Impressionen vom Meer auch in diesem Jahr bei uns wieder nur auf der Fensterbank gibt.



Sommergrüße von der Pfälzerin

Samstag, 18. Juni 2022

Hinter einem Rosengitter liegt mein Herz und weint so bitter, ...

 ... heb es auf, zerbrich es nicht, denn es heißt: 'Ich liebe Dich'!`

(Spruch aus dem Poesiealbum meiner Jugendzeit).


Duett der Rosen Ghislaine de Feligonde und Amadeus.


Rosen haben mein Herz erobert, obwohl sie elf Monate Pflege und Aufmerksamkeit brauchen und dafür nur einen Monat lang Blüten schenken.

Einige dieser Blumen-Königinnen haben es auch in meinen Garten geschafft.


'Gruß an Aachen', Beetrose, dahinter blühende Astrantien.



Beetrose 'Gruß an Aachen' in Lachsrosè.



'Giardina', Kletterrose mit frischem Duft



'Amadeus', robuste Kletterrose mit herrlichem Duft.



Die Samtrose Tuscany, eine Gallica-Rose, blüht nur einmal pro Jahr im Juni und lockt mit den einfachen Blüten viele Bienen an. 





Schon immer wurden Dichter und Poeten von den Rosen inspiriert. Das liest man auch im Poesiealbum, in dem sich viele Eintragungen auf Rosen beziehen:


"So wie die Rosen blühen, so blühe stets Dein Glück. Und wenn Du Rosen siehst, denkst Du an mich zurück."

🌹

"Ein Korb voller Rosen und zwei Täubchen dazu, die Liebste von allen bist nur Du."

🌹

"Ich kenne eine Rose, die lacht mir immer zu. Die Rose, die ich meine, liebe Ingrid, das bist Du."

🌹

"Rosen, Tulpen, Nelken, alle Blumen welken. Nur die eine nicht und sie heißt Vergissmeinnicht."

🌹

Üppige Blütenpracht am Rosenbogen, 3 Kletterrosen blühen gleichzeitig:
links: Ghislaine de Feligonde (creme- und aprikotfarben)
dahinter: Amadeus (rot)
rechts: Veilchenblau (lilablau).


Veilchenblau blüht im Juni überrreich und nur einmal im Jahr, während Ghislaine und Amadeus bis zum Herbst neue Blüten nachschieben.


'Veilchenblau und Amadeus', zwei Kletterrosen.











Wenn die Rose Veilchenblau blüht, dann stehe ich oft am Küchenfenster und bewundere das Blütenspektakel. Insekten fliegen die ungefüllten, zart duftenden Blüten gern an und ich mag das Summen und Brummen an den Blüten. 


Der Song 'The Rose' von Bette Midler ist einer meiner Lieblingssongs. Er endet mit den Worten:


"... Und denk nur daran, dass im Winter

tief unter dem bitteren Schnee

ein Samenkorn liegt, dass mit der Sonne Liebe

im Frühling eine Rose wird."


(Deutsche Übersetzung zum Original Songtext von The Rose).


🌹


Poetische Grüße von der Pfälzerin

PS: Noch mehr Rosen gibt es in meinem Beitrag im Blog 'Die Pfälzerin' zu sehen, in dem ich von einem Ausflug zu versteckten Rosengärten berichte. 

Freitag, 10. Juni 2022

Mein Garten im Juni

Im Juni ist mein Garten bunt und üppig bewachsen. Alles sprießt und die Regenfälle haben dafür gesorgt, dass die Pflanzen gut gedeihen, ohne dass ich ständig gießen muss.

Pünktlich zu den Pfingstfeiertagen haben die Pfingstrosen ihre Blüten geöffnet.



Leider war es nur ein kurzes Intermezzo, denn nach wenigen Tagen war die Pracht auch schon wieder vorbei. Pfingstrosen blühen nur eine sehr kurze Zeit lang.

Man findet drei ungefüllte Sorten im Gärtchen. Eine in Weiß, eine in hellem Pink und eine in einem dunklen, kräftigen Pink. 

Früher gab es noch eine Sorte mit dicken, gefüllten Blütenbällen, die nach dem Regen fast zu Boden gedrückt wurden. Nach einer Umpflanzung vor fünf Jahren haben sie das Blühen eingestellt und es erscheint nur noch das Laub. Pfingstrosen wollen an ihrem Platz bleiben und reagieren auf Umpflanzen mit der Verweigerung von Blüten.


Nun hat die Zeit der Rosenblüten begonnen.

In Lachsrosa blühen die Beetrosen 'Gruß an Aachen'. Sie haben gefüllte Blüten und einen angenehmen Duft. 


Beetrosen 'Gruß an Aachen'.


Ihnen zur Seite blühen Sterndolden (Astrantia), die Halbschatten und feuchten Boden mögen. Sie profitieren davon, dass ich die Rosen bei Trockenheit regelmäßig gieße.


Sterndolden (Astrantia).



Sehr hübsch anzusehen sind das blühende Brandkraut in gelb (Phlomis russeliana) und das rosa blühende Knollen-Brandkraut (Phlomis tuberosa).


Brandkraut (Phlomis).


Das gelbe Brandkraut neigt zum Wuchern und muss stets in Schach gehalten werden. Das rosa blühende Knollen-Brandkraut wuchert nicht, es blieb seit Jahren bei den einzelnen Horsten, die jedes Jahr ein wenig größer werden.
Beide Sorten sind Magnete für Bienen und Hummeln.


Suchbild: Suche die Hummel.







Die Hauptrolle im Juni-Garten spielen üppig blühende Strauchrosen.

Ein Hingucker ist die Ramblerrose 'Veilchenblau'. Sie blüht überreich und duftet ganz zart. Ihre ungefüllten Blüten sind ständig voller Bienen und Hummeln.











Ihr zur Seite wachsen die Ramblerrose 'Ghislaine de Feligonde' (aprikot- und cremefarben) und die Kletterrosen Amadeus (rot).


Rosen und Clematis gehören unbedingt in einen Sommergarten.


Am Schuppen blüht eine Clematis in passender Farbe zu den Blüten der Veilchenblau. Ich stehe gerne unter dem Rosenbogen und schaue durch das grüne Gewirr der Zweige hindurch.
Ich muss öfter dahin, denn im Halbschatten unter den Rosen wachsen die Wildkräuter besonders prächtig und müssen regelmäßig ausgerissen werden, damit sie den Rosen nicht die Nahrung und das Wasser nehmen.




Die rot blühenden Kletterrosen 'Amadeus' findet man gleich zweimal im Garten. Sie sind das Ergebnis meiner Bemühungen, eine rote Kletterrose dauerhaft im Garten anzusiedeln, denn ich liebe rote Rosen!





Vor dem Schuppen, gleich neben den roten Kletterrosen, habe ich ein Beet mit mediterranen Kräutern neu angelegt.

Dies ist ein trockener, sonniger Platz. Bis zum Herbst wuchs hier eine Zitronenverbene, die leider nach dem Winter nicht wieder neu ausgetrieben hat. Nun kann ich für unsere Küche aromatische Kräuter pflücken. Es sind Currykraut, Olivenkraut, echter Majoran, Basilikum und ein blau blühender Ziersalbei.


Das kleine Beet mit mediterranen Kräutern.


Ich hatte in dieser Woche Urlaub und konnte mich oft raus in den Garten setzen. Wenn ich nicht gerade Unkraut zupfe oder Verblühtes zurückschneide, bemale ich Steine.





Unser Enkelkind spielt gerne mit den bemalten Steinen. Er lässt die Käfer krabbeln, verbuddelt sie gerne in der Erde oder legt sie in einer Reihe nebeneinander.
Ich habe beim Bemalen darauf geachtet, dass die Käfer und Zwerge alle freundlich schauen.

Im Juni reifen meine Erdbeeren und ich konnte schon das erste Schüsselchen voller Früchte ernten. Sie haben ein erstaunlich gutes Aroma. Es sind verschiedene Sorten, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten reifen. Daher kann ich über einen langen Zeitraum regelmäßig ernten.





Wusstet Ihr, dass Hummeln gut klettern können?


Anstelle von Blüte zu Blüte zu fliegen, ist die Hummel einfach an der 
Stange hochgeklettert.



Das war ein Bericht aus meinem Garten im Juni. Der Sommer steht vor der Türe und ich freue mich darauf, ihn in meinem Gärtchen verbringen zu können.

Der versprochene Beitrag als Hommage an die Rose ist in Arbeit und er wird mein nächster Beitrag werden.

Habt alle ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße von der Pfälzerin

Samstag, 28. Mai 2022

Es ist ein großer Frevel an der Natur, die wildwachsenden Blumen als Unkraut zu bezeichnen.

 (Johannes Scherr, 1817 - 1886, schweiz. Schriftsteller und Literaturhistoriker)


Im Mai wachsen und gedeihen im Garten alle Pflanzen. Mittendrin sind viele Wildkräuter, die ich keinesfalls als Unkraut bezeichnen möchte. Schließlich hat jedes Gewächs seine Daseinsberechtigung.

Aber stöhnen darf ich schon, wenn ich den Garten von all dem gesäubert habe, was mir Mutter Natur ungefragt schenkt. Die Liste dieser Pflanzen ist lang: Löwenzahn, Hahnenfuß, Scharbockskraut, Gräser, Vogelmiere ...

Wenn ich denke, dass ich fertig bin mit Rupfen, kann ich gleich wieder von vorne beginnen, denn anscheinend sprießen die Wildkräuter viel schneller als die Kulturpflanzen. 

Das Ergebnis meiner Bemühungen ist ein naturnaher Garten, in dem es (trotz seiner kleinen Fläche) viel zu entdecken gibt.


Bulgarischer Zierlauch (Allium siculum).




Weitere Bezeichnungen für diese Zwiebelblumen sind: Honiglauch oder Sizilianischer 
Zierlauch. Er stammt aus den Balkanländern, wo er auch wild wächst.




In der Kräuterecke blüht Schnittlauch und die Petersilie wächst in diesem Jahr gut.




Schwertlilien blühen im hinteren Teil des Gartens vor dem Zaun zum Kinderspielplatz.


Den Zaun auf der rückwärtigen Gartenseite hat Herr Pfälzer im Februar neu errichtet und damit den alten, maroden Maschendrahtzaun ersetzt. Unsere Nachbarn rechts und links haben dort auf der rückwärtigen Seite der Gärten den gleichen Zaun aus Stabmatten gebaut, jedoch zusätzlich noch Kunststoffbänder für Sichtschutz eingeflochten. Ich möchte das nicht, denn ich finde Kunststoff im Garten hässlich.

Kurz nachdem der Zaun fertig war, hat mich die Nachbarin darauf angesprochen, dass wir doch auch solch einen Sichtschutz anbringen sollten, damit niemand vom Spielplatz aus Einsicht in ihren Garten haben kann. Die Grundstücke verlaufen nämlich nicht gerade, sondern leicht schräg. Mit dem Stutzen der Sträucher am Rand des Spielplatzes verschwanden nicht nur die Verstecke und Nistmöglichkeiten für Vögel, sondern auch der Blickschutz in unsere Gärten.

Weil ich ihrem Wunsch nicht entsprechen möchte, hat sie beschlossen, einen 180 cm hohen Zaun mit grauen Sichtschutzbändern auch auf der gesamten Länge zu unserer Seite anbringen zu wollen. Obwohl ich so etwas nicht schön finde, habe ich zugestimmt unter der Bedingung, dass unser Maschendrahtzaun erhalten bleiben soll. In Kürze werden sie nun beginnen, ihren kleinen, sterilen Garten mit grauem Kunststoff total blickdicht zu machen.

Mir soll es recht sein, denn von dort kommt keine Sonne zu uns, weil der Garten von uns aus nach Norden liegt und meine grüne Bepflanzung wird, zumindest im Sommer, das graue Kunststoff-Dings verdecken.

Ich glaube, dass unseren Ordnung liebenden Nachbarn auch der Anblick auf meinen Naturgarten ein Dorn im Auge ist. Aber damit müssen sie leben. Sollen sie doch einen hohen Zaun errichten und sich dahinter einsperren!


Schwertlilien blühen auch vor dem Zaun zum Nachbargarten auf der linken Seite.




Gelbe Sonnenröschen im Sandbeet, das ich vor zwei Jahren neu angelegt habe.



Gelbe Sonnenröschen sind kleine Halbsträucher,
 die mit trockenen Standorten gut zurecht kommen.






Maiglöckchen, als Beipflanzung unter den Kletterrosen im hinteren Teil des Gartens.




Eine Pfingstrose mit pinkfarbenen Blüten.




Zierlauch, der sich tapfer vor dem Schilfgras hält.



Findet Ihr den Fehler im Schuppen?





Genau, da liegt ein Kind im Regal. Lach ...
Unser Enkelsohn war bei uns und hat ein neues Versteck gefunden.


Mit Opa's Werkzeug kann man toll spielen.




Ob ich darüber hüpfen kann?




Spielen im Sand ist toll!


👦


Den Blumenkasten auf der Fensterbank vor dem Küchenfenster habe ich mit Lavendel bepflanzt. Angeblich soll sein Geruch Fliegen fern halten. Mal schauen, ob es wirkt. Zumindest riecht er gut.




Habt alle ein schönes Wochenende!
Die ersten Rosen sind aufgeblüht und mein nächster Beitrag wird den wundervollen Rosen gewidmet werden.

Liebe Grüße von der Pfälzerin